Teneriffa - die Hauptinsel der Kanaren

Teneriffa (spanisch Tenerife) ist die größte der Kanarischen Inseln und gehört zu Spanien. Die Insel ist etwa 80 Kilometer lang, bis zu 50 Kilometer breit und hat eine Fläche von 2034,38 Quadratkilometern. Sie ist mit 906.854 Einwohnern die bevölkerungsreichste Insel Spaniens. Die Hauptstadt ist Santa Cruz de Tenerife. Die Einheimischen werden Tinerfeños genannt.

Santa Cruz de Tenerife [ˈsanta ˈkɾuθ ðe ˌteneˈɾife] ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und neben Las Palmas de Gran Canaria eine der beiden Hauptstädte der Autonomen Gemeinschaft Canarias. Der komplette Name und Titel der Stadt ist seit dem 28. August 1803 Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago (Sehr treue, edle und unbesiegte Stadt, Hafen und Ort des Heiligen Kreuzes von Sankt Jakob). Die im Nordosten Teneriffas gelegene Stadt zählt 206.593 (Stand 1. Januar 2013) Einwohner und bildet zusammen mit La Laguna, Tegueste und El Rosario den – nach Las Palmas de Gran Canaria – zweitgrößten Ballungsraum der Kanarischen Inseln mit insgesamt rund 423.000 Einwohnern. Das von Santa Cruz verwaltete Gebiet dehnt sich bis in das dünn besiedelte Anaga-Gebirge im Osten der Insel aus. Maßgeblich geprägt wird die Stadt durch ihren Hafen, der zu den größten spanischen Seehäfen des Atlantik gehört.

 

Die Plaza de la Candelaria bildet das Zentrum des Fußgängerbereichs der Stadt. Der Platz war lange Jahre mit dem Gebäude der Stadtverwaltung und dem Sitz des Capitan General sowie der Nähe der wichtigsten Handelshäuser das politische und wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Auf diesem Platz endete eine wichtige Wasserleitung. Auf dem Platz finden regelmäßig Veranstaltungen statt. Dazu wird meist auf der Ostseite eine Bühne aufgebaut und der nach Westen ansteigende Platz als Zuschauerraum genutzt.

Die wirtschaftliche Entwicklung der ersten Jahre des 21. Jahrhunderts führte besonders durch den Wohnungsbau und durch Einrichtung von Kleingewerbebetriebszonen zu einem Zusammenwachsen der Städte Santa Cruz de Tenerife und La Laguna zur Área metropolitana de Santa Cruz de Tenerife. Die Umgestaltung der Plaza de España und die grundlegende Umgestaltung der Hafenzone, sowie die Sperrung der Innenstadt für den Durchgangsverkehr und die Untertunnelung der Avenida Tres de Mayo führten zu einer Verkehrsberuhigung im Berich des Stadtzentrums. Verschiedene spektakuläre Bauten, wie z. B. El Rascacielo aus dem Jahr 1974, das Messe- und Kongresszentrum Centro Internacional de Ferias y Congresos de Tenerife (1996) des Architekten Calatrava, das Auditorio (1997– 2003) des gleichen Architekten, die Torres de Santa Cruz (2004 – 2006), das TEA (2008) oder das Edificio Olympo (1976), prägen das Stadtbild nahezu ebenso stark wie die traditionellen historischen Gebäude.

Der Tourismus ist für die Stadt von großer Bedeutung, wenn auch nicht als „Übernachtungstourismus”, sondern als „Einkaufstourismus” der Touristen aus den Touristenzentren Playa de las Americas/Los Cristianos und Puerto de la Cruz, die die Vorteile der gegenüber dem spanischen Festland günstigeren Mehrwertsteuer von 7 % (2013) besonders bei technischen Geräten nutzen.

Drei Tage mit Taxi-Rundfahrten liegen bereits hinter uns und bei dem heutigen bescheidenen Wetter fehlt uns
die rechte Lust eine weite Strecke ins Land zu fahren. Deshalb beschließen wir mit einem Sightseeing-Bus diese
schöne, historische Stadt anzuschauen.

Über die erhaltenen Ohrstöpsel werden die historische Gebäude vorgestellt.

Vor diesem Park hält der Bus an einer Haltestelle - wir nutzen die Gelegenheit, steigen aus, um die angekündigten,
seltenen Pflanzen im Parque Garcia Sanabria anzuschauen.

Der Parque García Sanabria ist ein ca. 6,7 ha großer Park im nördlichen Teil der Innenstadt. Der Park wurde in den 1920er Jahren angelegt und 2004 – 2006 grunglegend renoviert, ohne das Grundkonzept der Anlage zu verändern. In dem Park stehen viele plastische Kunstwerke, davon eine große Anzahl die im Rahmen der Exposición Internacional de Escultura en la Calle aufgestellt wurden. In dem Park finden regelmäßig verschiedene Veranstaltungen statt.

Die Plaza Plaza de 25 de Julio ist das Zentrum des unter Denkmalschutz stehenden Stadtteils Barrio de los Hoteles. Die heutige Gestaltung des Platzes mit einem Brunnen und Bänken mit Keramikfliesen stammt aus den 1920er Jahren.

Im Hafengelände befindet sich das Auditorio de Tenerife, eine Konzerthalle in Form eines Kobrakopfes.

Die 2003 eröffnete, von Santiago Calatrava entworfene Konzerthalle Auditorio de Tenerife „Adán Martín liegt ca. 1,5 km südlich des Stadtzentrums in dem Stadtteil Los Llanos direkt am Meer. Veranstaltungen finden in zwei Sälen statt. Der große Saal bietet 1658, der kleine 428 Zuhörern Platz. Das Gebäude ist Sitz des Orquesta Sinfónica de Tenerife.

Der Hafen von Santa Cruz de Tenerife (spanisch: Puerto de Santa Cruz de Tenerife) ist der bedeutendste Handelshafen Teneriffas. Hier machen Containerschiffe, Kreuzfahrtschiffe und Schnellboote halt, um aufzutanken und ihre Fahrt, meist in Richtung Südamerika, die Karibik oder den Panama-Kanal, fortzusetzen.

Über den Hafen werden Erzeugnisse der Insel exportiert, wie z. B. Gemüse, Obst oder Tabak. Des Weiteren ist er eine zentrale Anlaufstelle für die Versorgung Teneriffas mit Erdöl. Es bestehen regelmäßige Fährverbindungen durch Fred. Olsen S.A. zu den anderen Kanareninseln.

Kurz vor Mitternacht liegt die halbe Wegstrecke nach Fuerteventura bereits hinter uns.